Geschenkideen für Amigurumi-HäklerInnen

[Unbeauftrage Werbung da Markennennungen]

Nun ist schon der zweite Advent und meine Kinder haben sich heute hingesetzt und ihre Wunschzettel geschrieben, gemalt, gestanzt und gebastelt. Dazu gab es eine schöne heiße Tasse Tee bzw. Kakao und selbstgebackene Kekse. Harmonisch! Und mir kam der Gedanke: Warum schreiben wir Großen eigentlich keinen Wunschzettel mehr? Halten uns mit eigenen Wünschen oftmals zurück? Ergehen uns z. B. in Richtung unseres Partners, unserer Partnerin, der besten Freundin oder den Kindern in Andeutungen, Augenzwinkereien und „Obs“ und „Ochs“ wenn unweigerlich die vorweihnachtliche Frage: „Was wünschst du dir eigentlich?“ kommt?Weiterlesen »

Advertisements

6 NONOs – 6 Fragen: Ein Interview mit Eva-Maria Klingovsky von POLARIPOP

Wer meinen Instagram-Feed in letzter Zeit verfolgt hat weiß, dass in kreativer Hinsicht in den letzten Wochen ein Thema für mich sehr bestimmend war: Die Crowdfunding-Kampagne zu der NONOs-Häkelbande von POLARIPOP. Warum ich so viel Zeit, Wolle, Füllmaterial und Herzblut in die NONOs gesteckt habe liegt vor allem – neben dem Umstand, dass ihr Design unbestechlich charmant und einzigartig ist – daran, dass ich überzeugt von der Wichtigkeit des Buchprojektes bin: NEIN zu sagen ist so wichtig, befreiend, notwendig und menschlich unumgänglich. NEIN zu sagen zeigt unsere Grenzen aber auch Wünsche auf, definiert unseren ganz persönlichen Rahmen und schützt uns und geliebte Menschen um uns. So manch einem, mich eingeschlossen, geht ein NEIN aber nicht so schnell von den Lippen. Oft aus Angst, nicht verstanden zu werden, unhöflich, forsch oder unnahbar zu wirken. Somit war mir schnell klar: Die NONOs sind genau die richtigen Helden für unsere Zeit und sie zu unterstützen ist mir eine Herzenssache!

Weiterlesen »

Faire du crochet – Häkeln in Fremdsprachen Teil 1: Französisch

Vor einiger Zeit habe ich mir das Buch Doudous Doux Au Crochet & En Liberty von Eleonore & Maurice gekauft. Es ist eine französischsprachige Publikation und nachdem ich das Buch zum ersten Mal durchgeblättert habe, hatte ich spontan zwei Gedanken: Wie schön ist dieses Buch bitte!? Und: Reicht mein zugegebenermaßen nicht lang erteiltes Schulfranzösisch* wirklich aus, mich an die französischen Anleitungen zu wagen?

* Ich habe mich dann doch für Latein entschieden; weiß der Kuckuck, warum – lateinische Häkelanleitungen sind ja doch eher rar gesäht – ihr wisst was ich meine…

Weiterlesen »